Kalender

Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

letzte Einsätze anzeigen

05.01.2018  
Technische Hilfeleistung  
in Am Moselufer, Bruttig-Fankel  

03.01.2018  
Fehlalarm  
in   

03.01.2018  
Technische Hilfeleistung  
in K 36 Bruttig-Fankel  

Unwetter

RhP

You are here:
07.02.2014 - Brandschutzerziehung 3. Klasse Grundschule

Am Freitag den 07.02.2014 hatten die Brandschutzerzieher der FFW Bruttig-Fankel

wieder 13 Kinder der Petrus-Moselanus Schule zu Gast im Feuerwehrhaus.

 

 

Grund hierfür war die jährlich stattfindende Brandschutzerziehung der 3. Klasse der Grundschule.

Wehrführer Ralf Lenz begrüßte die Schüler und ihre Lehrerin Frau Paulus-Treis im Feuerwehrhaus und stelle seine Brandschutzerzieher kurz vor.
Zu Beginn konnten die Schüler und Schülerinnen erzählen, welche Erfahrungen sie schon mit Feuer oder der Feuerwehr gemacht haben.

Nach einem kurzen Film über die Alarmierung und Arbeit einer freiwilligen Feuerwehr ging die Schulung los.

Von der Schulklassenbetreuerinn Jessica Held wurde zusammen mit den Kindern die verschiedenen Arten von Feuern erarbeitet,

welche dann unterschieden wurden in nützliche Feuer, wie z.B. Feuer zum kochen und wärmen, sowie in schädliches Feuer,welches wir vermeiden wollen.


Das Verhalten im Falle eines Brandes und hier insbesondere in der Schule, war das folgende Thema.

Hier wurde vom Schulklassenbetreuer und Wehrführer Ralf Lenz die wichtigen Regeln angesprochen und die Fragen der Kinder beantwortet.

Schön zu sehen, das alle Schüler wussten, wie sie sich bei einem Brand in der Schule zu verhalten haben und wo ihr Sammelpunkt ist.

Nun wurde noch das Verbrennungsdreieck erklärt, welches mit seinem Zusammenspiel von Sauerstoff, brennbarem Material und Zündtemperatur

immer wieder im Laufe dieser Brandschutzerziehung zum Erläutern von bestimmten Abläufen herangezogen wurde.
Danach wurde die Klasse in 3 Gruppen aufgeteilt und die Brandschutzerziehung ging an 3 verschiedenen Stellen weiter.

In der Fahrzeughalle wurde den Kindern vom Maschinisten und Jugendfeuerwehrbetreuer Carsten Möller

die Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr näher gebracht.

Zwei weitere Betreuer der Jugendfeuerwehr, Tobias Ernst und Florian Görgen, führten im Spindraum einer 2. Gruppe die persönliche Schutzausrüstung

für den technischen Hilfeleistungseinsatz und Brandeinsatz vor. Auch ein Atemschutzgerät und eine Fluchthaube wurden gezeigt und ausprobiert.

Die 3. Gruppe unternahm im Schulungsraum einige Versuche zur Brennbarkeit verschiedener Stoffe. Das richtige entzünden von einem Streichholz wurde erlernt,

sowie eine Kerze mit Entzug von Sauerstoff mit Hilfe eines übergestülpten Glases gelöscht.

Nachdem alle Gruppen einmal durch getauscht waren, ging es zusammen an ein weiteres zentales Thema der Brandschutzerziehung, der Notruf 112.

Nach einem kurzen Film hierzu, könnte jedes Kind am Übungstelefon einen vorher ausgedachten Notfall melden.

Zum Abschluss dieser 3 stündigen Brandschutzerziehung wurden dann noch Löschmethoden vorgeführt.

Zu einem mit ABC Pulver aus einem Feuerlöscher und einmal Wasser bei Fettbränden.

Mit einer spektakuleren Stichflamme, erzeugt mit wenigen Tropfen Wasser bei einem Fettbrand, ging die diesjährige Brandschutzerziehung zu Ende.

Die Kinder bekamen als "Hausaufgabe" einen kleinen Test über das Erlernte mit nach Hause.
4 Tage später, bekam jeder Schüler der 3. Klasse in der Grundschule seine Urkunden für die erfolgreiche Teilnahme überreicht.

 
Banner
Joomla! Template by Red Evolution - Joomla Web Design